ABOUT

Hinter dem Label “past&pleasant” verbirgt sich eine Wiener Fotografin und deren kreative Auseinandersetzung mit ihren (zumeist) analogen Belichtungen. Die Bilder werden von Hand fotografiert, entwickelt und in der Dunkelkammer belichtet. Eine Charakteristik des Labels ist die Individualität, die mit jeder Fotografie und jedem Schmuckstück mitgegeben wird. Kein Produkt gleicht dem anderen, jedes wird von Hand gefertigt.

DSC00297DIY (6)

 

 

 

 

 

 

Marion mit Buch

MinoltaXE-1_RolleiSuperpan200_00354948651176_32f5b2886e_b

Vienna - Kiev60

8042598013_7fa3433369_b

9545687508_f832f3b23e_b
….

9 Gedanken zu „ABOUT

  1. Anna

    Liebe Marion,
    dein Blog gefällt mir ausgezeichnet gut! BRAVO!
    Ich möchte auch gerne den Blaudruck auf Stoff ausprobieren – muss ich zum fixieren noch irgendetwas beachten? Für einen Hinweis bin ich Dir sehr dankbar, viele liebe Grüße, Anna.

    Antworten
    1. Marion Artikelautor

      Liebe Anna!
      Fixiert wird bei der Cyanotypie grundsätzlich, indem die nicht belichtete Chemie unter fließendem Wasser ausgewaschen wird. Bei Stoff gilt jedoch zu beachten, dass die Cyanotypie keine Seifen verträgt und sich damit auch wieder auswäscht. Daher solltest du beim Waschen nur ph-neutrale Waschmittel verwenden, z.B. sensitive Handseifen, Seidenwaschmittel,…. (das Etikett auf der Waschmittelpackung beachten!) und dann mit der Hand waschen.

      Liebe Grüße,
      Marion!

      Antworten
  2. Monika Schreiner

    Liebe Marion!
    Ich habe eine Frage an dich. Du kannst mir bestimmt helfen.
    Ich möchte Cyanotypie versuchen. Geht das auch mit einer Infrarotlampe (Wärmelampe)?
    Ich finde deine Seite wunderbar. Du hast so viele gute Ideen. Danke!

    Liebe Grüße,
    Monika

    Antworten
    1. Marion Artikelautor

      Liebe Monika,

      die Infrarotlampe funktioniert leider nicht, es muss eine UV-Lampe sein.

      Vielen Dank für deine lieben Worte, das freut mich sehr! :)
      Liebe Grüße,
      Marion

      Antworten
      1. Monika Schreiner

        Liebe Marion,

        ich weiß nicht, ob du mich richtig verstanden hast, darum frag ich jetzt nochmal nach:
        Die Lampe bezog sich quasi auf die “Dunkelkammer” und nicht auf das belichten.

        Danke! Liebe Grüße!
        M.

        Antworten
        1. Marion Artikelautor

          Liebe Monika,

          für die Cyanotypie benötigst du keine Dunkelkammer, deshalb ist es so einfach und interessant. :) Ich trage die Chemie bei zugezogenen Vorhängen auf, nach dem Trocknen (dauert nur wenige Minuten auf Papier) lagere ich das Papier, bis ich es belichte, in einem dunklen Briefkuvert in einem Schrank, so dass kein Licht eindringen kann.
          Ich hoffe, ich habe deine Frage nun richtig verstanden. :)

          Liebe Grüße,
          Marion

          Antworten
  3. Monika Schreiner

    Danke für deine Hilfe! Ich habe mittlerweile einige Bilder gemacht und bin sehr begeistert davon!
    Liebe Grüße, Monika

    Antworten
  4. Christian

    Hi Marion,

    schöne Sachen machst Du da! :) Ich hätte eine Frage bzgl. der Cyanotyie…die Negative betreffend. 6×4,5 ist ja nicht so wahnsinnig gross. Meine 6×6 aus der Rolleiflex auch nicht. Vergrösserst Du sie vorher einfach ganz normal in der Dunkelkammer? Scannst Du die Negative, vergrößerst Du sie und druckst sie dann aus? Falls ja, als Positiv, oder Negativ? Und wenn, was wäre ein guter Tipp für einen Drucker? Mein altes Ding ist aus der zweiten Hälte der 90er ist nicht wirklich eine Option. Vielen Dank und alles liebe, C.

    Antworten
    1. Marion Artikelautor

      Hallo Christian!

      vielen Dank für dein Kompliment! :)
      Ich scanne die Negative und drucke die Bilder invertiert (also als Negativ) auf eine Overheadfolie in meiner Wunschgröße aus. So habe erhalte ich Negative, die den üblichen Negativen ähnlich sind, nur eben größer. Der Vorteil ist zudem, dass du auf die Weise natürlich auch Digitalfotos als Negative ausdrucken kannst. Ich drucke mit einem Laserdrucker, da Toner günstiger ist, als Tintenpatronen vom Tintenstrahldrucker. Die besten Ergebnisse habe ich allerdings erzielt, als ich im Copyshop die Folien drucken ließ, da die Schwarztöne auch richtig dunkel/dicht werden.

      Liebe Grüße,
      Marion

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>