Kategorie-Archiv: DIY

Ideen die zum Nachmachen anregen, DIY, Tutorials

[DIY] Das neue DaWanda DIY Portal ist da!

DaWanda hat die DIY Seite neu gestaltet und dabei ist ein wunderbar übersichtliches Portal für DIY entstanden. Die Seite macht Lust, die schön gestalteten Anleitungen auszuprobieren und durchzuschauen.
Auch von ‘past&pleasant’ sind einige Anleitungen dabei, zum Beispiel zum Herstellen einer Cyanotypie oder hübscher Anhänger.
Capture

 

Ganz besonders süß finde ich ja die schönen Texte, die von den lieben Leuten bei DaWanda als Einleitungsabsatz verfasst werden. <3

Capture2

 

[DIY] Lippenpflege im Geheimfach

IMG_4896.jpg

Dieser schöne Anhänger hat nicht nur einen dekorativen, sondern gleichzeitig einen praktischen Effekt. Besonders sinnvoll erweist sich die versteckte Lippenpflege zum Beispiel, wenn ich ein Kleid trage und keine Hosentasche habe. Geht ganz schnell und eignet sich hervorragend als Geschenk, dank der vielen Individualisierungsmöglichkeiten (Anhänger, Farbe, Duft,…).

 

Material: 

+Kokosfett

+Bienenwachs (wichtig zum Konservieren und Aushärten)

+bei Bedarf Farbe, z.B. ein ungenutzter Lippenstift

+ein kleiner verschließbarer Anhänger oder ein Tiegelchen

+Behälter zum Schmelzen, ev. ein Schokofondue Töpfchen

IMG_4810.jpg

Das Kokosfett bei geringer Hitze schmelzen, feine Bienenwachsblättchen oder -raspeln und etwas Lippenstift dazugeben und alles gut vermischen.

IMG_4820.jpgIMG_4829.jpgIMG_4845.jpg

Es gibt unterschiedliche Anhänger im Internet  zu kaufen, z.B. unter dem Suchbegriff “Locket”.

IMG_4825.jpgIMG_4857.jpgIMG_4864.jpgTipp: Nach dem Befüllen sollte der Anhänger nicht mehr bewegt werden, denn sonst verrinnt die Masse sehr unschön (nicht im Bild, aber ich weiß wovon ich spreche). Falls die Lippenpflege nach 5 Minuten noch zu weich sein sollte, muss sie noch einmal geschmolzen und mehr Bienenwachs hinzugefügt werden (auch hier: glaubt  mir, ich habe es ausprobiert^^) IMG_4891.jpgIMG_4901.jpg IMG_4921.jpg

 

[DIY] Adventkalender mit PhotoLove Fotokarten

IMG_1868-Edit.jpg

Auf Instagram bin ich auf das Hamburger StartUp “PhotoLove” gestoßen, ein Druckservice mit Bildern im Polaroid Stil. Ich liebe den Gedanken, Fotos mal wieder in Papierform in Händen zu halten und die Sofortbild Ähnlichkeit finde ich ganz toll. :)

Die Photobox für 24€ enthält 24 Fotokarten. Zu dieser Zahl hatte ich auch gleich die Idee einen Adventkalender zu gestalten. Auf zwei oder drei lange Spaziergänge aufgeteilt, habe in Wien die Zahlen von 1 bis 24 an Hauswänden und Schildern gesucht und fotografiert. Die Fotos habe ich über EyeEm bearbeitet und hochgeladen, es funktioniert aber auch über Instagram und Facebook. Zuletzt musste ich nur noch kurz die PhotoLove Seite mit meinem EyeEm Account verknüpfen und schon konnte ich die Fotos auswählen und bestellen.

IMG_1834.jpg

Die Bestellung, die mir freundlicher Weise kostenlos zum Testen geschickt wurde, war auch nach wenigen Tagen bei mir im Briefkasten und ich konnte die hübschen Karten in Händen halten. :) Einfach toll!

IMG_1836.jpgIMG_1848.jpg

Los geht’s!

Die Idee hinter dem Kalender: Ich möchte T. einen Adventkalender mit 24 verschiedenen Spezialbiersorten schenken. Der Name der Biersorte des Tages versteckt sich jeweils hinter der Fotokarte in einem kleinen Säckchen. Die Gestaltungsmöglichkeiten mit den PhotoLove Karten sind vielfältig und sie können auf unterschiedlichste Art eingesetzt werden. Da der Kalender für meinen Freund ist, habe ich auf viel Schnickschnack verzichtet und einfach eine große Kartontafel mit Packpapier und blauer Kordel bespannt. Die Karten habe ich mit kleinen Holzklammern (gesehen bei Boesner.at) befestigt.

 

IMG_1843.jpgIMG_1854.jpgIMG_1857.jpgIMG_1860.jpgIMG_1850.jpgFertig! IMG_1865.jpg

Danke an das liebe PhotoLove Team, ich bin begeistert! :)

 

[DIY] Moosgummi Druck – Mal anders!

_DSC0618-Edit.jpgMoosgummi Druck muss nicht immer aus ausgeschnittenen Moosgummiteilen bestehen, die nicht aufregender sind als Kartoffeldruck. Die liebe C. besuchte mich vor kurzer Zeit im Cyanotypie Workshop und erzählte mir nebenbei von dieser besonderen Art, Moosgummi zu bearbeiten. Ich finde die Ergebnisse wirklich fabelhaft und möchte diese Art der Stempelherstellung mit euch teilen.

Zu Beginn habe ich mir überlegt, aus welchem Gegenstand ich einen Stempel herstellen möchte und habe mir dann auf einem kleinen Spaziergang ein paar Fundstücke wie Zweige und Blüten mitgenommen.

_DSC0593.jpgMaterialliste: Moosgummi, Schere, abzubildender Gegenstand z.B. Zweig, Bügeleisen, Papier/Postkarte, Stempelfarbe, Korken (für kleine Stempel)_DSC0604.jpgEin Stück Moosgummi so zurechtschneiden, dass der gewählte Gegenstand genügend Platz hat. _DSC0605.jpgDas Bügeleisen vorheizen und das Moosgummistück etwa 15 Sekunden dranhalten, bis das Stückchen schön angewärmt ist. _DSC0611.jpgDen Moosgummi auf den Gegenstand legen und…_DSC0606.jpg… gut festdrücken. Am besten noch mit den Fingern entlang des Gegenstandes drücken, denn so wird das Motiv auch richtig schön abgezeichnet. _DSC0608.jpgEine Minute später ist der schöne Stempel fertig. :)_DSC0614.jpgDie tollen Ergebnisse: _DSC0620.jpg_DSC0622.jpg_DSC0632.jpg_DSC0625.jpg_DSC0633.jpg

[DIY] Baumwolltasche Belichten


Ich zeige heute, wie du eine Tasche mit dem Blaudruck, der sogenannten Cyanotypie selber belichten kannst. Wenn du zum ersten Mal eine Cyanotypie herstellst, rate ich dir ein paar Probedrucke auf Papier zu machen, denn dieses Verfahren benötigt ein wenig Übung, um herauszufinden, wann eine Cyanotypie fertig ist und außerdem macht das Expertimentieren viel Spaß. :) Falls du doch sofort mit Textilien starten möchtest, ist das auch kein Problem, denn die Chemie lässt sich einfach mit Waschmittel auswaschen.

Wie beginnen?

100 g Ammoniumeisen(III)-Citrat & 40 g Kaliumferricyanid werden getrennt in jeweils 500 ml destilliertem Wasser aufgelöst und in Braunglasflaschen gefüllt. Die Chemie ist in Wien beispielsweise bei Neuber’s Enkel auf der Linken Wienzeile 152, 1060 zum Preis von ca. 13€ erhältlich. Im Mischverhältnis 1:1 wird nun eine geringe Menge der Chemie entnommen (etwa die Menge einer kleinen Espressotasse für 1-2 Baumwollbeutel). Nachdem die beiden Chemikalien vermischt wurden, sind die lichtempfindlich und sollten zügig und in einem abgedunkelten Raum verarbeitet werden.  Weiters kann bereits vorab ein zu belichtendes Foto vorbereitet werden, indem ein hochkontrastiges Schwarz-Weiß-Bild invertiert, also als Negativ, auf Overheadfolie gedruckt wird.

Um die Chemie aufzutragen, werden ein Pinsel oder eine Schaumstoffrolle (ohne Metallfassung) benötigt.

Der Auftrag erfolgt ganz einfach, so als würde man Wasserfarben aufmalen.

Die Fläche kann entweder in der Größe der Overheadfolie aufgetragen werden, oder auch größer, dann entsteht ein breiterer Rand um das Foto.

Nachdem die Cyanotypie Chemie komplett getrocknet ist, wird die Tasche auf eine Glasrahmen Rückwand gelegt und darauf die Folie. Fixiert wird die Tasche mit dem Glas und Metallklammern, sodass nichts verrutschen kann. Die Chemie ist nach dem Trocknen etwas dünkler als zuvor, das ist aber ganz normal.

Jetzt wird belichtet! Da es im Herbst und Winter eher weniger Sonnenschein gibt, habe ich mir ein Gesichtssolarium gekauft, um auch abends und an bewölkten Tagen belichten zu können. Die Belichtungszeit unterscheidet sich zwischen prallem Sonnenschein und dem UV-Strahler kaum. Nach etwa 10 Minuten ist deine Tasche fertig belichtet. Nochmal der Hinweis: Probiere dein Motiv vorher auf Papier aus, denn jedes Motiv unterscheidet sich im Kontrast und muss daher dementsprechend länger oder kürzer belichtet werden, da weder ein komplett blaues, noch ein zu helles Motiv besonders schön sind.

So sieht das Motiv nach dem Belichten aus. Die belichteten Stellen werden eher bräunlich, die nicht belichteten bleiben grün.

Der letzte Schritt ist ganz einfach: den Blaudruck unter fließendem Wasser auswaschen, bis keine gelben Stellen mehr zu sehen sind. Falls nach 5 Minuten spülen immer noch gelbe Flecken vorhanden sein sollten, kann die Tasche noch weitere 5 Minuten in ein Wasserbad eingelegt werden und dann sollten nur noch blaue und weiße Stellen zu sehen sein. Jetzt muss die Tasche nur  noch liegend getrocknet werden.

Hinweis: Textilien dürfen nur mit ph-neutralen Waschmitteln gewaschen werden, z.B. Seidenwaschmittel oder sensitive Handseifen usw.



 

[DIY] Papier Anhänger

DIY Papier Anhänger-2.jpg

Für diesen hübschen Anhänger benötigst du einen Papier Ausschnitt deiner Wahl (Tiere, Blüten, Textstellen usw.), Fimo, eine Schmuckzange, Klarlack, Ösenschrauben (oder Broschennadeln falls du statt einer Kette eine Brosche machen möchtest), ein Messer und eine Kette.

DIY Papier Anhänger.jpg

Das Motiv deiner Wahl ausschneiden und Fimo ca. 5 mm dick ausrollen. Das Motiv nun darauf platzieren und die Ränder wegschneiden.

DIY Papier Anhänger-6.jpg

DIY Papier Anhänger-7.jpg

 Nach dem Ausschneiden habe ich dir Ränder noch mit einer dicken Stricknadel glattgedrückt und angepasst.

DIY Papier Anhänger-8.jpg

Um zu vermeiden, dass sich die offenen Stellen der Ösenschrauben nach dem Backen nicht mehr öffnen lassen, habe ich sie bereits vor dem Einarbeiten geöffnet. Der Anhänger kommt nun mit der Papierseite nach unten auf einem Stück Backpapier in den Backofen.

DIY Papier Anhänger-10.jpg

 Nach dem Backen sollte das Schmuckstück noch mit Klarlack versiegelt werden, um es zu schützen. Zuletzt müssen nur noch die Kette eingefädelt und die Ösenschrauben geschlossen werden.

DIY Papier Anhänger-9.jpg

 

 

[DIY] Bedrucktes Verpackungspapier

Ich wollte meine neuen Cyanotypie Grußkarten zum Selbermachen ganz besonders verpacken, denn ich denke sie eignen sie auch ganz hervorragend als Geschenk. (Du möchtest wissen welches Grußkartenset ich meine? Hier lang: KLICK!) Ich zeige euch, wie ich die Verpackung mit einfachen Mitteln selber bedruckt habe und was dabei herauskommt, wenn mal keine Kartoffel für Kartoffeldruck zur Hand ist.

DIY Wrapping Paper-2.jpgDIY Wrapping Paper.jpgDIY Wrapping Paper-6.jpgDIY Wrapping Paper-5.jpgDIY Wrapping Paper-7.jpgDIY Wrapping Paper-8.jpg

[DIY] Kunstleder Krägelchen

 

diy2_englischdiy schrittPassendes Kunstleder und Farbe aussuchen. Inspirieren lassen <3 (Klick).

diy schritt_1

Ein Muster vorzeichnen und zur Probe um den Hals legen. Der Kunstlederstreifen sollte 60 cm lang sein (ich musste zwei getrennte Hälften ausschneiden und zusammennähen, weil mein Material zu klein war, also je 30 cm.)  und ca. 3 cm dick. diy schritt_8diy schritt_3diy schritt_4diy schritt_5diy schritt_6
diy schritt_7Das Krägelchen um den Hals legen und eine passende Stelle für den Knopf aussuchen. Den Knopf annähen und auf der gegenüberliegenden Seite ein kleines Knopfloch schneiden. 

//Easy DIY for a nice faux leather crossover tie.